• <h3>Amelie</h3><h4></h4>
  • <h3>Marina Abramović: The Artist is Present</h3><h4></h4>
  • <h3>3 Herzen</h3><h4></h4>
  • <h3>Le Havre</h3><h4></h4>
  • <h3>Naokos Lächeln</h3><h4></h4>

Marina Abramović: The Artist is Present

ein Film von Matthew Akers

"Ein dokumentarisches Meisterwerk."

Arte

Verführerisch, furchtlos und unverschämt: Seit fast 40 Jahren definiert Marina Abramović ständig neu, was Kunst heute bedeutet. Als Werkzeug benutzt sie ihren eigenen Körper - dabei überschreitet sie immer wieder Grenzen, oft risikiert sie sogar ihr Leben. Ihre Performances provozieren, schockieren und bewegen uns. MARINA ABRAMOVIĆ: THE ARTIST IS PRESENT – ist das faszinierende Porträt der innovativen und umstrittenen Aktionskünstlerin und „Grandma of performance art“. Mit ihrer Performance im Museum of Modern Art in New York erregte MARINA ABRAMOVIĆ im Jahr 2010 einmal mehr die Gemüter, und die ewig alte Frage wurde erneut gestellt: ist das Kunst?

Mehr Infos

3 Herzen

ein Film von Benoît Jacquot

"Exis­ten­tia­lis­tisch, hedo­nis­tisch und leiden­schaft­lich. Es ist aber auch packendes Gefühls­kino, ein unglaub­lich guter allge­mein­gül­tiger Film über die univer­sale Macht der Liebe, über das Verhältnis von Prag­ma­tismus und Amour fou."

Rüdiger Suchsland / artechock

Mit 3 HERZEN setzt Jacquot seine Reihe der schillernden Frauenporträts fort: Wenn Charlotte Gainsbourg und Chiara Mastroianni sich in denselben Mann verlieben, verlieren alle den Boden unter den Füßen, bis es zu einer schmerzlichen Entscheidung kommt. Das hochkarätige Darstellertrio wird von der französischen Kinolegende Catherine Deneuve vervollständigt, die hier bereits zum dritten Mal die Filmmutter ihrer Tochter Chiara Mastroianni spielt. Benoît Jacquots dramatische Romanze über eine unmögliche Ménage à trois, die mit ihrer bewegenden Emotionalität an die großen Liebesmelodramen erinnert, feierte ihre Weltpremiere im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele Venedig 2014.

Mehr Infos

Die fabelhafte Welt der Amélie

ein Film von Jean-Pierre Jeunet

"Wer sich in „Die fabelhafte Welt der Amélie“ begibt, muss damit rechnen, ihrem glückselig machenden Zauber zu verfallen."

FAZ

Nach seinem Ausflug in die amerikanische Science-Fiction (ALIEN – DIE WIEDERGEBURT) kehrt der französische Regisseur und Autor Jean-Pierre Jeunet (DELICATESSEN, DIE STADT DER VERLORENEN KINDER) in seine eigenen Fantasiewelten zurück und legt mit DIE FABELHAFTE WELT DER AMELIE ein hinreißend poetisches Großstadt-Märchen vor. Mit großer Leichtigkeit und einem schier unglaublichen Erfindungsreichtum erzählt er darin von einer schüchternen Träumerin, die über sich selbst hinauswächst. Neben der großartigen jungen Audrey Tautou in der Titelrolle spielen Mathieu Kassovitz (HASS), Dominique Pinon (DELICATESSEN) u. v. a.

Mehr Infos

Le Havre

ein Film von Aki Kaurismäki

„So zeitlos wie ein Klassiker von Jean Renoir“

Frankfurter Rundschau - Daniel Kothenschulte

Der finnische Regisseur Aki Kaurismäki erlaubt uns den Luxus, die Welt aus einer gänzlich anderen Perspektive als gewohnt zu betrachten. Seine Filme sind Tore zu skurrilen Geschichten, die auf ganz besondere Weise von gesellschaftlichen Problemen erzählen. LE HAVRE ist da keine Ausnahme. Liebevoll und zugleich bissig erzählt der Film von Menschen, die als Flüchtlinge nach Europa kommen.

Mehr Infos

Naokos Lächeln

ein Film von Trần Anh Hùng

"Regisseur Tran Anh Hung hat Murakamis millionenfach verkauftes Debüt in ein poetisches, mitreißendes Gemälde verwandelt"

n-tv

Basierend auf Haruki Murakamis gleichnamigen Bestseller, fängt NAOKOS LÄCHELN den Seelenschmerz und das Liebesglück seiner jungen Helden ein. Der Roman wurde 1987 veröffentlicht, in 33 Sprachen übersetzt und millionenfach verkauft. Regisseur Trần Anh Hùng (Der Duft der grünen Papaya) entwickelte daraus einen ebenso sinnlichen wie bildgewaltigen Film, der sein Publikum nachhaltig verzaubert.

Mehr Infos